Aufgrund der Vielzahl von Anfragen der letzten Wochen, haben wir für euch nun eine exklusive Serverkonfiguration erstellt, die sich optimal für das Plotting von Chia (XCH) und vergleichbaren Coins eignet.
Mit State-of-the-Art Computing-Power und mehreren 4 TB NVMes, sowie 18 TB HDDs ergibt sich eine starke Konfiguration, mit der über 20 Plots problemlos parallel auf den Systemen laufen.

Was ist die Chia Cryptowährung?

Chia (XCH) ist eine Cryptowährung, die auf der Blockchain-Technologie basiert. Anders als bei konventionellen Cryptowährungen müssen bei Chia sogenannte Storage Plots erstellt und mit den korrekten Daten gefüllt werden. Die maßgeblichen Faktoren dafür sind – anders als bei beispielsweise Bitcoin – schnelle SSD- und NVMe-Festplatten für die Erstellung der Storage Plots und große HDD-Festplatten für die anschließende Speicherung.

Welcher Unterschied besteht zu anderen Cryptowährungen wie Bitcoin und Co.?

Während bei Cryptowährungen wie Bitcoin vor allem das Mining im Vordergrund steht, ist bei Chia das Plotting weitaus relevanter. Mining ist weitaus rechenintensiver und es kommen in diesem Zuge oftmals starke GPUs zum Einsatz, die sehr kostspielig sind. Das Plotting und anschließende Farming verwendet hingegen primär günstigeren Festplattenspeicher und verbraucht zudem weitaus weniger Energie, was die Gesamtkosten erneut reduziert. Chia Farming bietet demnach einerseits einen nachhaltigeren Weg Coins zu erstellen und andererseits ist weniger Rechenleistung notwendig. Daher ist das Chia Farming für eine größere Zahl von Endnutzern interessant.
Hinzu kommt außerdem wie eine sogenannte Block-Challenge von Chia gewonnen werden kann. Jeder Plot hat die Möglichkeit die jeweilige aktive Block-Challenge zu gewinnen. Dies hängt vom Inhalt Inhalt des jeweiligen Plots ab und damit ist das Ganze zuallererst komplett zufällig. Dennoch gilt, je mehr Plots mit Daten befüllt sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass einer der Plots die Block-Challenge löst. Der Gewinn für die Lösung einer Block-Challenge liegt aktuell bei zwei XCH (Chia-Coins). Über einen längeren Zeitraum ergibt sich daraus eine durchschnittliche Wahrscheinlichkeit die Block-Challenge zu gewinnen und demnach auch ein erwarteter finanzieller Gewinn. Ein Plot kann im Übrigen auch mehrere Block-Challenges gewinnen, daher rät es sich die Plots nach Ablauf einer Block-Challenge nicht zu löschen. Generell gilt: je mehr Plots desto höher der durchschnittliche Gewinn.

Wie sehen die Mindestanforderungen an Rechenleistung aus?

Die Minimalanforderung ist ein Quad-Core Prozessor mit 3 GB RAM und Pyhton 3.7. Zudem werden schnelle Festplatten wie SSD und NVMe SSD für das Plotten benötigt. Die entstehenden Plot Dateien können dann auf eine (externe) HDD-Festplatte kopiert werden.
Natürlich gilt auch hier, je mehr Rechenleistung zur Verfügung steht, desto schneller funktioniert die Erstellung der Plot Dateien. Als Minimum gilt, ein Prozessor-Thread pro Plot und mindestens 3 GB RAM. Noch besser funktioniert das Plotten mit zwischen 6-8 GB RAM je Plot und hoher Grundtaktfrequenz des Prozessors.



Freitag, Juni 4, 2021

« Zurück